Startseite
 


   GUT... für Tönisvorst


   Informationen
      Wir über uns
      Unsere Ziele bis 2020
      Vorstand
      Presse
      Termine
      Mitglied werden
      Links
      Kontakt zur GUT

    Nachrichten
      Aktuelles
         2015
         2014
         2013
         2012
         2011
         2010
         2009

    GUT im Stadtrat
      Mitglieder
      Ausschussübersicht
       Wahlkreisbetreuer
       Kontakt zur GUT

   


Wir wünschen einen guten Tag!


Herzlich Willkommen bei der GUT!

Unabhängig von Bundes- oder Landespolitik engagieren sich in der Gemeinschaft Unabhängiger Tönisvorster Menschen wie Sie und ich. Für gemeinsame Ideen und Anliegen, aber in erster Linie für unsere gemeinsame Heimat - für Tönisvorst.

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über unsere Inhalte, unsere Ziele und die Menschen, die diese für Sie - oder am besten mit Ihnen - erreichen wollen. Erfahren Sie wer wir sind und was wir wollen Und wann immer Sie eine Frage haben sprechen Sie uns an, hier oder auch persönlich im Rathaus, in der Fußgängerzone oder im Supermarkt, denn wir machen Politik von Bürgern für Bürger!

Alles Gute wünscht Ihnen Ihr

Daniel Ponten
(Vorstandssprecher)


Folgen Sie den aktuellen Themen in Tönisvorst:


 28. April 2018 - Das nächste Kapitel Vorst-Nord: Fortsetzung des Irrtums

(dp) Seit Beginn der ersten Planungen haben sich die Mitglieder der GUT und der Ratsfraktion der letzten Ratsperiode gegen den Bebauungsplan "Am Försterhof", besser bekannt und inzwischen berüchtigt, als "Vorst-Nord", gesträubt und sinnvolle Alternativen vorgeschlagen.

Vor ziemlich genau vier Jahren hieß es in unserer damaligen Mitteilung zum "Durchwinken" von Vorst-Nord:

"Wir sind der Meinung, dass ein bisschen mehr Geduld und planerische Weitsicht auch keinem mehr geschadet hätten, denn eigentlich ist es doch unbefriedigend, wenn man 12 Jahre an so etwas arbeitet und am Ende sowas dabei herauskommt, was jetzt auf dem Papier steht."

Nun, heute ist es nicht unbefriedigend, sondern aus Sicht der Bauwilligen mangelhaft, was nunmehr nicht nur auf Papier, sondern einen Meter zu tief in Vorster, Lehm, Sand und Mutterboden steht oder stehen soll.

Neubaugebiet Vorst-Nord Ein Hinweis auf die zu erwartende spezielle Situation im neuen Baugebiet an der Walter-Lehnen-Straße, wäre im Prospekt für die Interessenten (die in der Regel keine Fachleute sind) oder als Hinweis in den textlichen Festsetzungen zum Bebauungsplan sicherlich hilfreich gewesen und hätte der Nachfrage bestimmt keinen Abbruch getan, aber verhindert, dass die eine oder andere Baufamilie nun später mit dem Bau beginnen oder eine teure Nachfinanzierung in Anspruch nehmen muss.
Das war seitens der Stadt dem Anschein - und der Aussage der Kreisverwaltung - nach, kein gerechtes Spiel mit den Käufern, deren Aufregung und Ärger verständlich ist.

Sicherlich hat die Stadtverwaltung Recht, wenn gesagt wird, dass Auffüllungen von Baufenstern mit anderem Untergrund absolut üblich seien. Unüblich ist aber die Größenordnung, die man im Neubaugebiet Vorst-Nord von den dortigen Bauherren verlangt.

Dies bedeutet dort ganz grob gerechnet, dass sich in vielen Fällen die Kosten für die reinen Erdarbeiten, die Anlieferung von Füllmaterial und die Verdichtung mindestens um 50% erhöhen werden. Bei der Größe der Grundstücke und in der Annahme, dass nicht alle Baufamilien einen 200 Quadratmeter großen Schwimmteich im Garten haben wollen, ist auch eine Verdoppelung der Kosten sicherlich kein Einzelfall.

Natürlich hat die Stadtverwaltung auch Recht, wenn gesagt wird, dass der Architekt oder Bauunternehmer - nach Vorgaben eines Baugrundgutachters und Statikers - die Gründung für Keller oder Bodenplatte ermitteln wird, aber an dem Punkt sind vielleicht viele verunsicherte Eigentümer noch gar nicht, die bis vor kurzem von hohen, aber üblichen Summen für Ihre Erdarbeiten ausgegan-gen sind und nicht zwingend erwarten mussten, dass die Straßen- und Kanalplanung der Stadt eine böse Überraschung für Sie bereit hält.

Wir hoffen, dass die Stadtverwaltung nun tatsächlich und aufrichtig versucht den Baufamilien in Vorst-Nord Entgegenkommen zu zeigen und bei der Lösung der Probleme behilflich und flexibel ist und hier kein neues Kapitel in der schier unendlichen Geschichte von Vorst-Nord aufschlägt.

Als Immobilienvermarkter hat die Stadt Tönisvorst sich damit keinen Ruhm erworben und keine Werbung für sich als familienfreundlichen Standort gemacht, wenn der Start in das neue Zuhause schon mit so vielen Sorgen anfängt.


 28. Februar 2018 - Fraktionsgründung der GUT

(dp) Nachdem knappe drei Monate der Stadtverordnete Michael Schütte als fraktionsloses Mitglied im Rat der Stadt Tönisvorst tätig war, ist er vor einigen Wochen der Gemeinschaft Unabhängiger Tönisvorster (kurz: GUT) beigetreten.

Am 27. Februar 2018 gründeten Herbert Derksen und Michael Schütte die neue GUT-Fraktion im Rat der Stadt Tönisvorst. Schütte wurde einstimmig zum Sprecher der Fraktion gewählt. Herbert Derksen ist sein Stellvertreter. Der GUT-Vorstandssprecher Daniel Ponten wurde ebenfalls einstimmig zum neuen Fraktionsgeschäftsführer gewählt.

Dem Tönisvorster Bürgermeister Thomas Goßen wurde umgehend die Gründung der Fraktion angezeigt. Damit ist die GUT nach 2008-2014 auch wieder als weitere unabhängige, lokale Komponente im Rat der Stadt Tönisvorst vertreten.


 

   


   GUTfuerTV bei Twitter

     
     
Kontakt zur GUT Impressum/ Rechtliche Hinweise Datenschutz Copyright by GUT · Gemeinschaft Unabhängiger Tönisvorster e.V. © 2009 - 2018